Geert Keil

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geert Keil (* 27. August 1963 in Düsseldorf) ist ein deutscher Philosoph.

Werdegang

Nach dem Studium an der Ruhr-Universität Bochum und in Hamburg war Geert Keil von 1988 bis 1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg, wo er 1991 promovierte. Danach arbeitete er von 1992 bis 1999 als wissenschaftlicher Assistent an der Humboldt-Universität in Berlin, wo er sich 1999 habilitierte. Von 2000 bis 2005 war er Heisenberg-Stipendiat der DFG, von 2005 bis 2010 Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Philosophie an der RWTH Aachen. Seit 2010 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Philosophische Anthropologie an der Humboldt-Universität Berlin.[1]

Werke

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Humboldt-Universität zu Berlin/Philosophische Anthropologie
Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Geert Keil aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation und der Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.